Opti Trainingslager Warnemünde – Freitag

Wir wurden (wie immer) um 7:30 geweckt. Nachdem wir uns angezogen und gefrühstückt haben, trafen wir uns umgezogen bei den Booten. Anschließend haben noch einige ihren Mastfall gemessen und im Anschluss sind wir rausgefahren. Für die erste Einheit waren Regatten mit dem JSC und dem BYC vorgesehen. Wir sollten zur ersten Tonne kreuzen, die zwei runden, runter im Tor eine der beiden Tonnen runden, wieder zur zwei kreuzen, um die drei (Tor), um die vier und in das Ziel welches gleichzeitig die Startlinie war.Nach der dritten Runde sind wir dann in den Hafen gefahren. Wir haben uns mit dem Mittagessen gestärkt. In der zweiten Einheit haben wir Wenden auf Pfiff gesegelt und als wir sehr weit rausgesegelt waren führen wir im Vorwindkurs zurück. Dort hat Yannik noch einen kleinen Up and down Kurs ausgelegt und danach sind wir in den Hafen gefahren. Nach dem Abendbrot sind manche nochmal einkaufen in der Promenade gegangen und manche haben Werwolf gespielt. Da wir alle noch nicht müde waren blieben wir noch lange auf.

Quelle: SCO-Blog

SCO-RedaktionOpti Trainingslager Warnemünde – Freitag

Verwandte Artikel

Opti Trainingslager Warnemünde – Donnerstag

Uhr haben wir uns an den Booten getroffen und uns in zwei Gruppen geteilt, die eine Gruppe ist mit Basti rausgefahren und die andere Gruppe ist mit Yannik in Kanal gesegelt. Mittagessen haben wir um 12.00 Uhr gegessen. Da leider der Wind nach den Mittagessen immer noch sehr stark war haben wir erstmal bis 14.30

Opti Trainingslager Warnemünde – Mittwoch

Um 7:30 Uhr wurden wir von Basti geweckt. Um 8 Uhr gab es dann Frühstück. Wir haben uns um 9 Uhr an den Booten getroffen. Da leider kein Wind war, haben wir unseren Trimm überprüft und sind danach baden gegangen. Danach sind wir zurück gefahren und haben um 12:00 Uhr Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen sind

Opti Trainingslager Warnemünde – Dienstag

Um 7:30Uhr sind wir aufgestanden und um 8Uhr gab es Frühstück. Dann um 9Uhr sind wir auf das Wasser gefahren. Leider war nicht so viel Wind. Dann sind wir rausgefahren und haben Halsen geübt. Anschließend haben wir unterwenden geübt. Nach der Mittagspause hat Yannik dann ein Dreieck aus Tonnen ausgelegt das sind wir gefahren. Danach