Sommertrainingslager in Warnemünde mit der TGW

1.Tag (28.08.16)
Dieses Jahr haben wir das Sommer-Trainingslager mit der TGW in Warnemünde verbracht. Wir waren 14 Kinder mit den Trainern Katharina und Benny. Am 27.8. wurden im SCA die Boote verladen, sodass wir am 28.8. pünktlich um 7:30 in Richtungen Warnemünde starten konnten. Kurz nachdem wir gestartet sind, mussten wir einen kleinen Stop einlegen, da ein Gurt zu lang war und nach hinten flatterte. Danach verlief die ca. 2,5 h Fahrt reibungslos, um gegen Mittag im Hafen von Warnemünde anzukommen. Dort luden wir die Boote zügig ab, bauten sie auf und zogen uns um, denn wir wollten noch eine Trainingseinheit auf der Ostsee absolvieren. Wir hatten eine gute 3-4 Bft und eine kleine Welle. Wir segelten alle zusammen aus dem Hafen hinaus, am linken Leuchtturm vorbei und dann am Strand entlang. Dort testeten wir unseren Trimm, übten Wenden und Halsen und gewöhnten uns an Wind und Welle, denn die meisten hatten durch die Ferien ca. 5 Wochen Segelpause. Am Nachmittag sind wir wieder in den Hafen gesegelt und bauten unsere Boote ab. Später liefen wir zu unserer Pension, um unsere Zimmer zu beziehen und Abendbrot zu essen. Wir waren in der schönen Pension „Windjammer“ untergebracht.
So gesehen von Yannik


Tag 2 (29.08.16)

Heute sind wir um 7:30 Uhr aufgestanden und sind in unsere Teddys
geschlüpft danach zum Frühstück. Um 9:00 Uhr sollten wir umgezogen
sein und zu den Optis laufen. Dann haben wir die Optis aufgerigt und
um 10:00 Uhr aufs Waser gesegelt. Dort haben wir Wenden und
Halsen auf pfiff geübt. Um 13:00 waren wir im Hafen und aßen unsere Brötchen. Um 14:00
Uhr sind wir wieder raus gesegelt und haben einige Wettfahrten
gemacht. Um 17:00 Uhr waren wir wieder im Hafen und haben die Boote
abgerigt. Um 18:30 gab es Abendbrot. Wir hatten Gulasch und um 19:00 Uhr
waren wir in unseren Zimmern.  Dann durften wir noch Fernsehen gucken
und um 21:30 Uhr war Bettruhe.

So gesehen von Charly

Tag 5 (01.09.16)
Auch am letzten Tag mussten wir Frühsport betreiben. Wie jeden Tag joggten wir auf einen Platz in der Nähe des Leuchtturmes und wieder zurück. Nach dem Frühstück zogen wir uns um, räumten unsere Zimmer und liefen zu unseren Booten. Eine letzte Trainingseinheit auf dem Wasser stand auf dem Programm. Leider war der Wind mit 2Bft  nicht so abenteuerlich, wie wir uns es gewünscht hätten. Daran scheiterte auch die Regatta, die für diesen Tag mit den anderen Clubs geplant war. Nach mehreren Versuchen segelten wir in den Hafen, um noch vor dem heranziehenden Regen die Opti`s zu verladen. Als alles wieder gut verstaut war, machten wir uns am frühen Abend wieder auf den Weg nach Hause. Mit einem kurzen Zwischenstopp bei „Burger King“ zum Abendessen kamen wir im Dunkeln in Berlin an.
5 Tage voller Freude und Spaß, aber auch Anstrengung waren leider vorbei.
 

So gesehen von Yannik

Quelle: SCO-Blog

SCO-RedaktionSommertrainingslager in Warnemünde mit der TGW

Verwandte Artikel

SCO Clubregatta 2019; Stand nach 10 Wettfahrten

Am 05.10.2019 haben wir unsere 10. Wettfahrt 2019 absolviert. 10 Schiffe am Start bei hevorragenden Wind, der nur teilweise etwas löcherig war. Es war unsere letzte Langstrecke für dieses Jahr. Der Kurs führte bis zum Gemünd und wieder retour. Ein toller Segeltag. Unsere nächste und damit letzte Wettfahrt in diesem Jahr führt uns am Absegeltag,

SCO erfolgreich beim Ringelnatz-Cup 2019

Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir 2 Mannschaften für den Ringelnatz Cup 2019 stellen können. Begonnen haben wir den Tag schon sehr früh um 07:30 mit einem Regattafrühstück für die Aktiven und alle anderen  SCO-Mitglieder. Das Angebot wurde sehr gut angenommen, über 20 SCOer trafen sich zum gemeinschaftlichen Frühstück. Wir werden das sicher zum nächsten Ringelnatz

SCO mit 2 Mannschaften beim Ringelnatz Cup 2019

Der SCO wird bei der diesjährigen Mannschaftsregatta der Yardsticker, dem Ringelnatz-Cup mit zwei Mannschaften vertreten sein. Jeweils drei Yachten bilden eine Mannschaft. Dies sind in diesem Jahr: Mannschaft 1   Bandit,                    J.Kreistea4two                  M. KöhleHarvey