Goldener- und Silbener Opti

Wir sind am Freitag schon um 8:30 Uhr losgefahren um am Nachmittag noch eine kleine Trainingseinheit zu machendeshalb hatten wir auch alle eine Schulbefreiung bekommen. Als wir dann um 13:45 Uhr in Kiel ankamen, haben wir die Boote abgeladen, aufgebaut und waren dann um 15:15 Uhr auf dem Wasser. Es war schwacher, ablandiger Wind, der am Ende ein bisschen zunahm. Allerdings hatten wir deshalb keine großen Wellen, wie man es sich auf der Ostsee eigentlich wünscht. Es war leider nur eine kurze Wassereinheit, da wir spätestens um 18:00 Uhr an der Jugendherberge sein mussten. Deshalb machten wir Halsen und Wenden auf Pfiff. Samstag sind wir um 08:00 Uhr aufgestanden und um 08:30 Uhr gab es Frühstück. Wir nächtigten alle zusammen in einer Hütte mit 16 Schlafmöglichkeiten, die aus aneinander gereihten Matratzen bestand. 

Nach dem Frühstück packten die Opti A Kids noch schnell ihre Segeltaschen und fuhren dann ca. 15 min zum Verein. Dort angekommen mussten wir all unsere Segelsachen gleich mit zu den Booten nehmen, denn der Parkplatz für das Auto war ca. 5 min entfernt. Als wir bei den Booten ankamen, bauten wir schnell die Segel auf und gingen um 9:30 Uhr halb angezogen zur Steuermannsbesprechung. Danach fuhren wir um 10:00 Uhr aufs Wasser – es war viel weniger Wind als erwartet. Wir mussten sehr weit rausfahren, denn der Wind kam wieder ablandig. Als erstes testeten wir die Seiten an und bereiteten uns auf die Wettfahrt vor. Für den ersten Tag waren 4 Wettfahrten geplant. Wir segelten in 6 Gruppen. Bei einem Start starteten jeweils 2 Gruppen zusammen. Die 1. Wettfahrlief für uns alle nicht so gut. Dafür lief es bei mir in der 2. Wettfahrt besser. In der 3. Wettfahrt hatte der Wind ein bisschen zugenommen. Bei dieser Wettfahrt gab es für die 1. Startgruppe 3 allgemeine Rückrufe (2 davon unter Black Flag), dabei war Thorben leider auch drüber und hatte dann in der Ergebnissliste ein BFD zu stehen. Für Lilly und mich lief die Wettfahrt auch nicht so gut. Bei der 4. Wettfahrt hatte der Wind wieder ein bisschen nachgelassen. Auch die 4. Wettfahrt lief für uns nicht so optimal

Nach dem für uns Bs um 10:30 Uhr die Steuermannsbesprechung war, in der für uns nichts Neues gesagt worden war, da wir am Abend mit Navina schon in der Vorsprechung die Segelanweisung durchgegangen waren.

Gingen wir um 11:00 Uhr aufs Wasser und haben uns eingesegelt, die Seiten angetestet und unseren Bootsspeed verglichen. Wir hatten einige Gastkinder mit am Motorboot, unter anderem Niklas von Müggelsee sowie 4 Kids aus der TGW. Alle sind mit dem Wind zurecht gekommen. Es gab zwei Kurse, Kurs 3:10-20-30-10-30-Ziel und Kurs 4: 10-20-30-Ziel. Wir sind das ganze Wochenende nur Kurs 3 gesegelt. Der Wind war okay. Wir sind 4 Wettfahrten am Samstag gesegelt. Gegen 16:30 Uhr waren wir wieder im Hafen. 
Als wir As dann auch wieder im Hafen waren, bauten wir unsere Boote ab und lösten gemeinsam mit den Bs unsere Essensgutscheine ein. Als Thorben und ich vom Eis essen zurück kamen bemerkte er, dass er ein DNF in der ersten Wettfahrt hatte sodass wir einen Antrag auf Wiedergutmachung ausfüllen mussten. Zum Glück wurde dieser akzeptiert und das DNF wurde durch einen 79. Platz ersetzt. 
Als wir dann endlich alle in der Jugendherberge warenaßen wir Abendbrot und haben noch ein bisschen Tischball gespielt. Vorm schlafen gehen konnten wir noch den Kuchen essen den meine Patentante tagsüber als wir auf dem Wasser waren vorbei gebracht hatte.
Um 21:30 Uhr war Bettruhe, da am nächsten Tag der erste Start für alle auf 10:00 Uhr angesetzt war. 
Zwischenergebnisse:

Lilly: 199. Platz

Thorben: 263. Platz 

Und ich (Lukas): 183. Platz

Am Sonntag sind wir alle um 06:30 Uhr aufgestanden. Um um 09:00 Uhr auf dem Wasser zu sein. Wir sind noch zwei Wettfahrten gesegelt. Der Wind war gut allerdings etwas wenig (es war eine 4-6 angesagt). Die As segelten noch zwei Wettfahrten, sodass sie ein wenig des gut angesagten Windes noch nutzen konnten.
Als wir vom Wasser kamen bauten wir schnell unsere Boote ab und verluden sie gleich. Leider konnten wir zur Siegerehrung nicht mehr bleiben, denn die war erst um 16:30 Uhr. Ich glaube, dass das für uns alle ein sehr schönes Wochenende war.

Platzierungen:
Opti B
Yannik 23,
Lena 35,
Charly 67,
(Marit 18),
(Hans 21),
(Leander 36),
(Josepha 43),
(Niklas 55)
von 87 gestarteten Booten
Opti A
Lukas 169
Lilly 227
Thorben 267
von 282 gestarteten Booten

Quelle: SCO-Blog

SCO-RedaktionGoldener- und Silbener Opti